Wo kann ich Badminton spielen ?

Als lizensierter Trainer habe ich mir überlegt, wie ich all die Dinge zur Vermittlung meines Unterrichtes nicht nur im Kopf, sondern immer auch dabei habe. So entstand diese Seite. Sie bietet alle Grundlagen zu diesem wunderbaren Sport und wird laufend aktualisiert. Es gibt einiges was ich von Trainerkollegen übernehme, aber auch vieles was ich aus den laufenden Unterrichtsstunden erarbeite und für sinnvoll erachte.
Mein Schwerpunkt ist die Kinder- und Jugendarbeit und die ständige Frage wie ich den Spannungsbogen zwischen Leistung und Spaß halten bzw. ausbauen kann.

Ich möchte hiermit keine bestehende Literatur ersetzen, in Frage stellen oder sonst einen Anspruch erheben, aber vielleicht hilft sie dem einen oder anderen dabei, Anregungen für sein Spiel oder für eine Unterrichtsreihe zu finden. Damit es verständlich und auch anschaulich für den Übenden bleibt, ist vieles bildlich beschrieben.

Wie diese Seite entstanden ist ...

Da wohl schnellste Rückschlag-Ballspiel der Welt, für 2 bzw. 4 Spieler. Keine andere Sportart dieser Art kann da mithalten. Gespielt wird mit einem Federball oder auch mit einem Kunststoffball. Jeder Spieler hat einen Badmintonschläger mit dem versucht wird, den Federball regelgerecht in das Feld des anderen zu schlagen. Gespielt wird als Einzel, Doppel (Herrendoppel, Damendoppel) oder Mix (eine Dame und ein Herr). Die Anforderungen an den Spieler hinsichtlich seiner Vielseitigkeit und schnellen Auffassungsgabe an dieses wunderbare Spiel sind hoch. Am Besten formuliert hat dies Martin Knupp:
Ein Badmintonspieler sollte verfügen über die Ausdauer eines Marathonläufers, die Schnelligkeit eines Sprinters, die Sprungkraft eines Hochspringers, die Armkraft eines Speerwerfers, die Schlagstärke eines Schmiedes, die Gewandtheit einer Artistin, die Reaktionsfähigkeit eines Fechters, die Konzentrationsfähigkeit eines Schachspielers, die Menschenkenntnis eines Staubsaugervertreters, die psychische Härte eines Arktisforschers, die Nervenstärke eines Sprengmeisters, die Rücksichtslosigkeit eines Kolonialherren, die Besessenheit eines Bergsteigers sowie über die Intuition und Phantasie eines Künstlers.
Weil diese Eigenschaften so selten in einer Person versammelt sind, gibt es so wenig gute Badmintonspieler.
Zitat von Martin Knupp im Yonex Badminton Jahrbuch 1986

Gespielt wird im Einzel auf einem Feld, dass 5,18 Meter breit und 13,4 Meter lang ist. Halbiert in der Mitte von einem Netz, welches außen 1,55 Meter und in der Mitte 1,53 Meter hoch ist. Ziel ist es, nach einem diagonalen Aufschlag Punkte im gegnerischen Feld zu machen.
Im Doppel ist das Feld 6,10 Meter breit, die Länge identisch zum Einzel.

Was ist Badminton für ein Sport ?

Im Verein oder in der Sportanlage? Letztendlich eine Frage der eigenen Veranlagung. Einsteigern kann ich aber nur raten im Verein zu beginnen. Dort gibt es vernünftiges Grundlagen-Training.
Sind die Basics nämlich erst einmal versaut, wird es schwierig das wieder hinzubiegen. Hinzu kommt auch die Preisfrage. Eine Centerstunde kostet meist schon mehr wie der Monatsbeitrag im Verein.

Abgesehen von der Geselligkeit, die man im Center natürlich meiden kann, kommen aber im Verein die anzutreffenden Spielstärken als Plus hinzu. Schließlich will man ja auch sein Spiel verbessern. Das geht am Besten, wenn man gegen stärkere Spieler eine Rallye wagt. Hier wird man seiner eigenen Stärken und Schwächen sehr schnell gewahr.
Menü