Der Spielball

Der Spielball ("Shuttle") beim Badminton besteht entweder aus natürlichen oder synthetischen Materialien. Die synthetischen Bälle bestehen aus Nylon-Kunstfaser (Polyamid) und sollen in der Grundbeschaffenheit wie Gewicht und Durchmesser denen von Naturbällen entsprechen. Kunststoffbälle sind extrem haltbar, was auch ihr einzigster Vorteil ist und werden gerade von Einstiegsspielern oder in der Hobbyklasse eingesetzt. Ansonsten ist der Naturfederball in allen Belangen der bessere Ball. Gefühlvolles, platziertes, dosiertes und kontrolliertes Spiel. Möglichkeiten die der Kunststoffball bisher einfach nicht bietet. Wer selbst mit Federn spielt und gewohnt ist einen weich geschlagenen Drop zu spielen weiß wovon ich rede. Es geht einfach nicht mit Kunststoff. Bei Nylon-Bällen lautet die Devise: Immer nur feste drauf - ungefähr da wo er hin soll - und bloß kein gefühlvolles Netzspiel versuchen!

Der Kunststoffball
Den Kunststoffball, wie auch den Federball, gibt es in verschiedenen Geschwindigkeiten zu kaufen. Diese lassen sich beim Kunststoffball an den Farbringen der Basis erkennen. Rot bedeutet schnell, blau normal und grün langsam.

Der Federball
Hergestellt wird er aus ca. 6-8 Deckfedern von Gänsen (überwiegend) oder Enten in Handarbeit - auch wenn es nicht so aussieht. Da der Federball ein Naturprodukt ist, gibt es kleinere Schwankungen bezüglich ihrer Haltbarkeit, wie auch in ihren Flugeigenschaften. Lagerung, Lagerungstemperatur, Raumtemperatur der Halle, wie auch Luftfeuchte verändern die Eigenschaften. Um diesen Umstand auszugleichen, sind Federbälle in Geschwindigkeitsstufen klassifiziert, wobei die Bälle weiter fliegen je höher die Normnummer ist. Ein Ball der Norm 74 fliegt zum Beispiel bei gleicher Treffgeschwindigkeit ca. 30cm weiter als ein Ball der Norm 73. Dies kommt durch ein höheres bzw. niedrigeres Gewicht zustande, dass in dieser Normeinteilung enthalten ist. Folgende Geschwindigkeiten bzw. Fluglängen sind erhältlich:
73 Grain = 73 x 0,065* = 4,745g Gewicht pro Federball
74 Grain = 74 x 0,065* = 4,810g Gewicht pro Federball
75 Grain = 75 x 0,065* = 4,875g Gewicht pro Federball
76 Grain = 76 x 0,065* = 4,940g Gewicht pro Federball
77 Grain = 77 x 0,065* = 5,005g Gewicht pro Federball
78 Grain = 78 x 0,065* = 5,070g Gewicht pro Federball
79 Grain = 79 x 0,065* = 5,135g Gewicht pro Federball
80 Grain = 80 x 0,065* = 5,200g Gewicht pro Federball

*(1 Grain = 0,065 Gramm; 1 Gramm = 15,4 Grain)

In Mitteleuropa ist die Geschwindigkeit "77" die meist gespielte. Dabei gilt die Faustregel: Je kälter die Halle, desto höher sollte die Geschwindigkeit sein.
Empfehlungen gibt es für nachfolgende Hallentemperaturen:
26-30 °C = Geschwindigkeit: 76 Grain
20-25 °C = Geschwindigkeit: 77 Grain
14-19 °C = Geschwindigkeit: 78 Grain

Weitere Einflußnahme auf die Flugeigenschaften eines Federballes ist das Knicken der Federn, wenn der Ball beim Durchschlagen zu schnell bzw. zu weit fliegen sollte. Dabei werden entweder jede, jede zweite oder jede vierte Feder nach außen geknickt um die Fluggeschwindigkeit zu verlangsamen. Grundsätzlich ist das Knicken nicht empfehlenswert, da der Ball schneller kaputt geht. Das Knicken der Federn im vornherein ist verboten. Weitere Informationen unter Regeln-Spielball. Die Lagerung sollte kühl, stehend und leicht feucht sein, was in der Regel dem Kellerraum eines Hauses entspricht, damit die Flexibilität des Balles aufgrund des Eigenanteils von Feuchtigkeit erhalten bleibt.
Menü