Badminton - Grundschläge und deren Flugkurve

Befreiungs-Clear, Clear unter Druck
Ein Schlag um Luft zu bekommen und um sich neu zu positionieren. Auf Dauer kann man damit aber kein Spiel gewinnen. Denn der Gegner hat mitunter noch mehr Zeit sich richtig zum Ball zu stellen als man selbst. Gerade Anfänger neigen dazu Federball zu spielen - also die Bälle stets hoch zurück zu spielen. Das sollte man aber nicht. Getreu dem Motto: "Flach spielen, hoch gewinnen"

Angriffs-Clear / Swip
Der Angriffs-Clear ist ein Schlag um Druck aufzubauen und den Gegner nach hinten zu treiben. Der Flugverlauf ist steil ansteigend und schnell, um den Gegner zu überspielen. Richtig geschlagen steht der Gegner unter Druck und kommt nur schwer an den Ball, da dieser weit in seinem Rücken gespielt wird.
Der Swip hat ähnlichen Charakter, wird aber im Vorderfeld eingesetzt. Angetäuscht als Netz-Drop wird dann aber der Ball durch lockerlassen-zufassen nochmals beschleunigt und der Ball fliegt schnell und steil ansteigend über den Gegner an die hintere Grundlinie. Um die optimale Beschleunigung zu bekommen sollte der Schlägerkopf unter der Hand sein. Optimaler Weise erwischt es den Gegner dann noch bei einer gegenläufigen Laufbewegung (er war schon auf dem Weg zum Netz), was den Ball dann unerreichbar macht.

Langer Drop / Halfsmash:
Der lange Drop und auch der Halfsmash haben eine ähnliche Flugkurve. In der Ausholphase täuscht der Spieler einen Clear an. Im letzten Moment wird die Schlaghand mehr oder weniger abgebremst. Weniger stark als bei dem normalen Drop. Gut platziert sind die Schläge, wenn man sie links oder rechts an die äußere Begrenzungslinie setzt. Besonders wirkungsvoll im Einzel, wenn ein längerer Schlagaustausch mit Clear gespielt wurde und/oder der Gegenspieler im Hinterfeld „festklebt.“

Drop
Einer der schwierigsten Angiffsschläge überhaupt. Bis man ihn perfekt kann, werden einige Trainingseinheiten vergehen. In der Schlagausführung wie beim Clear, jedoch wird der Schlagarm im letzten Moment abgestoppt, sodass ein stark abgeschwächter Schlag die Folge ist. Bestenfalls rutscht der Ball geradeso über das Netz, was ihn für den Gegner aufgrund der nun entstehenden tiefen Schlagposition sehr schlecht spielbar macht. Ist er zu hoch gespielt, wird man ihn um die Ohren gehauen bekommen, ist er zu schwach gespielt landet er im Netz.

Smash
Der Smash ist der Schlag mit der meisten Power. Der Ball bekommt eine explosive Beschleunigung von bis zu 493 km/h (Weltrekord von Tan Boon Heong aus Malaysia). Kein Ballsport ist da schneller. Die Griffhaltung: Powergriff. Ausholbewegung und Ausschwung maximal. Selten kommt so ein Schlag zurück, zumindest in den unteren Spielklassen. Weltklassespieler kommen an einen Smash noch relativ kontrolliert zum Gegenschlag.

Drive
Schneller und flach geschlagener Ball der knapp über die Netzkante fliegen soll. Die Schlägerfläche wird dabei meist vor dem Kopf geführt, so dass man die Schlägerfläche auch sieht. Die Extensionsbewegung als Ellenbogenstreckung ist ähnlich einer Boxbewegung, wobei auch die  Schulter der Schlaghand mit nach vorne kommt. Mittels lockerlassen-zufassen der Finger kurz vor dem Treffpunkt wird der Ball zusätzlich beschleunigt.

Netz-Drop
Gespielt im Vorderfeld. Kann als "Heber" oder als "abgelegter Ball" knapp über das Netz gespielt werden. Meist noch mit Schnitt gespielt.
Befreiungs-Clear   Angriffs-Clear    Drive    Smash    Langer Drop    Drop     Netz-Drop
Grundschlaege
PDF Abbildung Grundschlaege
Abbildung
Grundschläge
Schläge aus dem Hinterfeld
Schläge aus dem Mittelfeld

Badminton - Schläge aus dem

Hinterfeld (HF)
1. Befreiungsclear
2. Angriffsclear
3. Smash
4. Langer Drop /Halfsmash 
5. Drop
1. Angriffsclear
2. Drive
4. Schieben 
4. Smash
5. Drop

Badminton - Schläge aus dem

Mittelfeld (HF)
Badminton - Schläge aus dem Vorderfeld (VF)
1. Unterhandclear
2. Swip
3. Drücken 
4. Töten am Netz / Smash
5. Netzdrop / Heben
Schläge aus dem Vorderfeld
Menü