Zurück zu Spielesammlung
Home

Ballspiele

Inselball
Mannschaftesspiel, Materialien: 2, 3 bis zu 5 Softbälle, 3 - 6 Turnmatten
Beschreibung des Spiels: Gespielt wird in der ganzen Halle. Es werden 3 Mannschaften gebildet.
Jede Gruppe nimmt sich eine Turnmatte und legt sie dort ab, wo sie meint, dass es für den
Spielverlauf günstig ist. Alle drei Mannschaften spielen gegeneinander. Jede Mannschaft soll sich
nun die Bälle so gescheit zuwerfen, dass sie die gegnerischen Spieler abwirft. Jeder Spieler, der
abgetroffen wurde, muss sich auf seine "Insel" zurückziehen (Turnmatte). Von hier aus kann man
sich aber wieder befreien, indem man einen gegnerischen Spieler mit dem Ball abwirft. Gespielt wird
solange, bis eine Mannschaft alle anderen Spieler auf die "Inseln" verbannt hat.
Hinweis: Man kann auch auf Zeit spielen. Die Gruppe, die am Ende die wenigsten Spieler auf der
eigenen "Insel" hat, ist Sieger. Sollte die Halle zu groß sein, so kann man auch in einem
abgegrenzten Spielfeld (z.B. Basketballfeld) spielen. Es können auch zwei "Inseln" (Turnmatten)
pro Mannschaft ausgelegt werden.
Spielidee von Rosemarie Wilfinger aus Niederösterreich


Kegelfußball
Jedes Kind erhält einen Kegel. Alle Mitspieler stellen sich in der Halle an der Außenlinie verteilt auf
uns stellen ihre Kegel auf die Linie. Nun legt der Spielleiter einen Fußball in die Mitte der Halle und
eröffnet das Spiel. Bei vielen Spielern kann man auch zwei oder drei Bälle einsetzen. Nun versucht
jeder Schüler die Kegel der anderen Mitspieler umzuschießen. Fällt der eigene Kegel um, ist man
ausgeschieden. Man ist ebenfalls ausgeschieden, wenn man seinen eigenen Kegel - z.B. aus
Versehen - beim Verteidigen, umstößt. Am Ende bleiben nur noch 2 Spieler übrig. Gewonnen hat
derjenige Spieler, dessen Kegel am Ende noch auf der Linie steht.
Hinweis: .
Am Ende des Spiels - wenn nur noch 2 Spieler übrig sind - kann man den Bewegungsraum etwas
eingrenzen und das Spielfeld verkleinern.
Spielidee von Frauke Terwint


Jagdball (ein lustiges Abtreffspiel)
Materialien: Zwei große Sprungkästen, zwei Bänke, 2 - 6 Softbäll bzw. Schaumstoffbälle
Beschreibung des Spiels: Zwei Mannschaften spielen gegeneinander. Jede M. belegt eine
Hallenhälfte bzw. Spielfeldhälfte - je nach Wurfvermögen und Alter der Kinder. In der Mitte einer
jeden Spielfeldseite steht ein großer Sprungkasten, und auf der Mittellinie des Spielfeldes stehen
jeweils ganz außen zwei Bänke. Abgeworfen wird mit mind. 2 max. 6 Soft- bzw. Schaumstoffbällen
(siehe Abb. 1 unten).
Die Spieler versuchen, ihre Gegenspieler auf der anderen Spielfeldhälfte abzutreffen, ohne das
eigene Feld zu verlassen. Hinter ihrem Kasten können sich die Spieler verstecken und Schutz
suchen. Abgetroffene Schüler müssen sich rittlings auf eine der beiden Bänke in der Mitte setzen.
Sie dürfen dort Bälle abfangen oder abwehren und sie dann ihrer eigenen Mannschaft zuspielen.
Abwerfen dürfen sie allerdings nicht mehr! Das Spiel ist zu Ende:
a) wenn eine Mannschaft nur noch aus drei Spielern besteht
b) Nach einer vorgegebenen Zeit. Wer hat dann noch die meisten Spieler im Feld?
Hinweis: Das Spiel bietet die Möglichkeit, viele Schüler zu beschäftigen. Schwächere Schüler haben
dabei - im Sinne einer inneren Differenzierung - die Möglichkeit, sich aus dem Spielgeschehen etwas
zurückzunehmen und zu schützen, stärkere Spieler können sich den "Gefahren" des Spiels etwas
mehr aussetzen.
Variante: Die gesamte Spielfläche wird in drei Felder aufgeteilt. Im dritten, mittleren Feld dürfen sich
alle Spieler bewegen (für die ganz mutigen!). Abgetroffene Schüler müssen sich auf den Boden
legen und nach Hilfe rufen. Die Helferpaare, ausgestattet mit zwei Holzstäben - z.B.
Gymnastikstäben - tragen die abgetroffenen Spieler auf eine Turnmatte, die sich hinter der
Grundlinie der eigenen Spielfeldhälfte befindet. Sie sind dann befreit und können wieder aktiv am
Spiel teilnehmen. Helfer in Aktion dürfen allerdings nicht abgetroffen werden.
Spielidee von Heinz Lang